Sie befinden sich hier

Inhalt

Vergangenes

"Vergangenheitsaufarbeitung"

Für sehr viele multiple Menschen bricht mit der Gesamtsituation eine Zeit an, die unendlich viele Fragen aufwirft. Fragen nach dem warum, wie, wodurch usw.. Dazu kommen viele Gewaltbilder die einem Angst machen und das Leben sehr beeinträchtigen können, bis hin sich lebensunfähig zu fühlen.
Manche Innenpersonen befinden sich in einer Dauervergangenheitserlebnisphase wieder, aus der es keinen Weg nach draussen zu geben scheint.
Sie müssen über Erlebtes berichten können und dürfen. Etwas von dem Erlebten abgeben können.

Dieser Schritt muss gut überlegt sein. Denn Dissoziation, Aufspaltung in Personen, ist ein Schutzmechanismus. Mit dem Beginn des darüber berichten wollens, wird dieser Schutzmechanismus offen gelegt und bewusst erinnert. Dieser Schutzmechanismus funktioniert auch im Heute um zu schützen vor allem unaushaltbaren. Es kann sein, dass mit dem Wunsch der Aufarbeitung, alle Energien auf diesen Prozess verwendet werden müssen. Konsequenz daraus: evtl. nicht mehr berufstätig sein zu können, Familie nicht mehr entsprechend versorgen können bis hin zur eigenen Ohnmacht und Grenzen zu gelangen.

Es gibt auch Gewaltüberlebende die sich bewusst dagegen entscheiden um sich voll und ganz auf Familie, Arbeit usw. konzentrieren zu können.

Kontextspalte

Deutschland

Sexuelle Übergriffe an Kindern in Deutschland von Januar bis jetzt:

Informationen zum Thema Missbrauch an Kindern in leichter Sprache

Unser Shop

Unser TV-Spot