Sie befinden sich hier

07.02.17 09:50

Kinder stärken für den Umgang mit den sozialen Medien

Infoblatt zum Safer Internet Day am 7. Februar 2017

Was Erwachsene tun können:

 

· Wählen Sie den Standort des PCs oder Laptops so, dass Sie ihr Kind bei der Internetnutzung im Blick haben. Ein guter Standort wäre z. Bsp. Ein für alle zugängiger Raum wie dem Wohnzimmer.

· Richten Sie ein eigenes Benutzerkonto für das Kind ein und verwenden Sie eine Jugendschutzsoftware; s. nächste Seite.

· Richten Sie eine kindgerechte Startseite ein

· Vereinbaren Sie mit Ihrem Kind feste Zeiten und Zeitlimits für den Internetgebrauch und schließen Sie idealerweise gemeinsam mit Ihrem Kind einen Vertrag über die Internetnutzung. Hilfestellung und einzelne Bausteine hierfür finden Sie unter https://www.mediennutzungsvertrag.de/

· Zeigen Sie Interesse für das, was Ihr Kind im Internet erlebt und versichern Sie ihm, dass Sie bei Problemen jederzeit für Ihr Kind da sind.

· Falls Ihr Kind ein Smartphone besitzt, gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die Sicherheitseinstellungen des Handys durch und deaktivieren Sie z. Bsp. die Standorterkennung. Einen Link, der Sie zu ausführlichen Sicherheitstipps für den WhatsUp Messenger führt, finden Sie auf der nächsten Seite.

· Und last but not least: vermitteln Sie Ihrem Kind die wichtigsten Sicherheitsregeln !

Wichtige Sicherheitsregeln für Kinder und Jugendliche:

· Benutze im Internet einen Nicknamen und gib niemals Deinen richtigen Namen und andere persönlichen Daten wie Telefonnummer, Anschrift oder Fotos von dir sorglos weiter!

· Das Internet vergisst nicht – überlege Dir deshalb gut, was Du im Internet schreibst und welche Inhalte Du teilst. Sind Sachen von Dir erst mal im Netz, ist es nahezu unmöglich, diese wieder zu löschen.

· Besuche nur Chaträume, die einen Moderator haben. Diese kannst Du ansprechen, falls es im Chat zu problematischen Situationen kommt und du schnell Hilfe benötigst.

· Vorsicht vor falschen Freunden – manchmal geben sich Erwachsene im Internet als Kinder oder Jugendliche aus. Falls Dir jemand komische Fragen stellt und das Gespräch auf Themen lenkt, die Dir unangenehm sind und Dich zum Beispiel nach sexuellen Erfahrungen fragt, breche den Chat sofort ab und melde dies dem Moderator bzw. Deinen Eltern.

· Falls du dich unbedingt mit einem anderen Chatter treffen möchtest, tue dies möglichst in Begleitung deiner Eltern oder eines anderen vertrauten Erwachsenen und wähle als Treffpunkt einen sicheren, öffentlichen Ort. Auf keinen Fall solltest du dich alleine treffen, nimm notfalls einen Freund oder eine Freundin mit und sag auf jeden Fall Deinen Eltern Bescheid, wo Du bist.

· Falls Du ein Facebook Account hast, mach Dich mit den Privatsphäre Einstellungen vertraut, damit nicht jeder sieht, was Du mit Deinen Freunden teilst.

· Bist Du im Internet belästigt worden oder möchtest Du etwas Anstößiges melden, was Du im Internet gesehen hast?
Hier bist Du richtig: http://www.i-kiz.de/hilfe/kinder/#sag-bescheid

· Gibt es etwas, was Dir Sorgen bereitet und über das Du mit niemanden sprechen kannst? Ein offenes Ohr findest Du bei der „Nummer gegen Kummer“; dort kannst Du vom Handy oder Festnetz aus anonym und kostenlos anrufen. Telefon 116111 montags – samstags von 14 - 20 Uhr.

 

Sicher unterwegs mit WhatsUp – So schützt man die Privatsphäre:

http://www.klicksafe.de/fileadmin/media/documents/pdf/klicksafe_Materialien/Leitfaden_SIAT/WhatsApp.pdf

 

Auswahl kindgerechter Internetseiten

 

www.blindekuh.de                 www.internet-abc.de             www.helleskoepfchen.de

www.frag-finn.de                   www.klick-tipps.net               www.meine-startseite.de


Eine gute Übersicht bietet auch:
http://www.klicksafe.de/eltern/gute-internetseiten-und-apps-fuer-kinder/

 

Ist Ihr Kind reif für ein Smartphone?

Folgende Checkliste bringt Klarheit: http://www.klicksafe.de/fileadmin/media/documents/pdf/Themen/Kommunizieren/Checklist.pdf

 

Meldestelle für anstößige Bilder und Inhalte

https://www.jugendschutz.net/hotline/

https://internet-beschwerdestelle.de/de/index.html

 

Anerkanntes Kinder- und Jugendschutzprogramm:

Das werbefreie Programm von JusProg e.V. können Eltern und Erzieher kostenlos ohne besondere Technik-Kenntnisse herunterladen und installieren. Eine Registrierung ist nicht erforderlich. Eltern können eine Filterung individuell nach Altersstufen festlegen und mehrere Nutzer anlegen. Erwachsene können das Internet weiterhin ohne Einschränkungen nutzen.

Eine Bezahlversion bietet zusätzlich einen Schutz vor Abzocke im Internet (Werbefallen) und die Möglichkeit einer Zeitsteuerung für die Internetnutzung.

http://www.jugendschutzprogramm.de

 

Kinderschutzapp für Smartphones und Tablets – für Kinder von 6 bis 12 Jahren

fragFINN für Smartphone und Tablet - Die App ist ein Browser, mit dem nur auf den von Medienpädagogen geprüften Webseiten der fragFINN-Whitelist (ca. 5.000 Seiten) gesurft werden kann inkl. Kindersuchmaschine für die Recherche im Internet. Erhältlich für Android und iOS.

https://eltern.fragfinn.de/eltern/fragfinn-app/

Weiterführende Informationen im Netz:

www.Surfen-ohne-risiko.net

www.chatten-ohne-risiko.net

www.schau-hin.info

www.klicksafe.de

www.internetabc.de

Zum Weiterlesen …

„Tipps für Eltern zum Einstieg von Kindern ins Netz - Wissen, wie's geht! Zeigen, wie's geht! - Broschüre des Internet-ABC für Eltern“ kann kostenlos runtergeladen werden unter http://www.klicksafe.de/fileadmin/media/documents/pdf/klicksafe_Materialien/Eltern_Allgemein/iabc_elterntipps_einstieg_von_kinderin_ins_netz.pdf

„Im Netz – Kinder vor sexueller Gewalt schützen“ von Julia von Weiler

TB, Euro 9,90, erschienen im Herder Verlag, ISBN 978-3-451-06747-1

 

Kontakt zu uns …

Für weiterführende Fragen bzw. Fragen zu sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf oder besuchen Sie uns im Internet:


gegen-missbrauch e.V., Oberstraße 23, 37075 Göttingen
Tel. 0551-500 65 699 / Fax 0551-20 54 803
www.gegen-missbrauch.de, info@gegen-missbrauch.de

Diese Infos als PDF zum Download und Ausdrucken:

Kontextspalte

Deutschland

Sexuelle Übergriffe an Kindern in Deutschland von Januar bis jetzt:

Informationen zum Thema Missbrauch an Kindern in leichter Sprache

Unser Shop

Unser TV-Spot