Sie befinden sich hier

Inhalt

Sexueller Missbrauch an Menschen mit Behinderung

Kinder mit Behinderung sind in Deutschland laut Studien 2- bis 3-mal häufiger von sexuellem Missbrauch betroffen als Kinder ohne Behinderungen. Jedes 2. bis 3. behinderte Kind erlebt sexuelle Gewalt.

Ende 2009 lebten in Deutschland 9,6 Millionen behinderte Menschen. Davon sind 7,1 Millionen schwerbehindert, d.h. sie haben einen Grad der Behinderung von mind. 50%, was ca. 8,7% der gesamten Bevölkerung in Deutschland ausmacht.

Der Begriff "Behinderung" bezeichnet eine dauerhafte Beeinträchtigung, welche oft zu gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Problemen für die Betroffenen führen kann. Diese Probleme werden oft durch Umweltfaktoren verursacht, da viele Bereiche des alltäglichen Lebens nicht barrierefrei zugänglich sind (z.B. Schulen, Arbeitsplätze, Internetseiten). Dazu kommen häufig soziale Faktoren wie z.B. die abwertende Einstellung anderer Menschen.

Was hat das Thema "Behinderung" mit dem Thema "Kindesmissbrauch" zu tun?

  • Sexuelle Gewalt an Frauen und Männern mit Behinderung
  • Sexuelle Gewalt in Institutionen der Behindertenhilfe Übergriffe in der Pflege zum Projekt "Inklusion gegen Missbrauch"

Kontextspalte

Deutschland

Sexuelle Übergriffe an Kindern in Deutschland von Januar bis jetzt:

Informationen zum Thema Missbrauch an Kindern in leichter Sprache

Unser Shop

Unser TV-Spot