Adventskalender 2020

Benutzeravatar
Petra
Administrator
Beiträge: 36
Registriert: Di 29. Sep 2020, 11:10
Wohnort: Hamburg

Adventskalender 2020

Beitrag von Petra » So 29. Nov 2020, 15:49

Liebe Alle,

ab Dienstag, den 1. Dezember öffnen wir hier bis zum 24. Dezember jeden Tag ein Türchen. Lasst Euch überraschen und freut Euch auf schöne Gedichte, besinnliche Geschichten, Bilder, Rezepte und vieles mehr.

Wer gerne ein eigenes Türchen gestalten möchte, schreibe mir gerne eine PN mit einem oder mehreren Wunschterminen. Eine Teilnahme ist auch nach dem 1. Dezember noch möglich.

Liebe Grüße, Petra

Benutzeravatar
Petra
Administrator
Beiträge: 36
Registriert: Di 29. Sep 2020, 11:10
Wohnort: Hamburg

Re: Adventskalender 2020

Beitrag von Petra » Di 1. Dez 2020, 07:29

Türchen Nr. 1

Der etwas andere Adventskalender

Ich gäbe Dir gerne einen Kalender,
einen Kalender zum ersten Advent,
im dem, versteckt hinter kleinen Türchen, etwas ist,
was jeder Mensch braucht und kennt.

Am 1. wäre hinter dem Türchen Verständnis,
hinterm 2. ist die Phantasie,
hinterm 3. Türchen Humor, und dann kommt
am 4. eine Portion Euphorie.

Hinterm 5. Türchen findest Du Hoffnung,
hinter dem 6. eine Menge Zeit,
und öffnest Du dann das 7. Türchen,
entdeckst Du dahinter Geborgenheit.

Im 8. Türchen sind Spaß und Freude,
im 9. Da ist Zuversicht,
hinterm 10. Verborgen sind Kraft und Stärke,
im 11. Ist Glück und im 12. Licht.

Hinterm 13. Türchen, da ist der Glaube,
am 14. findest Du viel Menschlichkeit,
am 15. Trost und am 16. Frieden,
hinterm 17. Türchen die Zweisamkeit.

Am 18. findest Du gute Gedanken,
Am 19. Achtung vor Mensch und Tier,
am 20. Hilfe. Fast ist alles offen,
zu öffnende Türchen gibt´s nur noch vier.

Hinterm 21. kommt die Freundschaft,
am 22. die Toleranz, am 23. Die innere Ruhe –
am 24. strahlt der Christbaum in seinem Glanz.

Hinter dem Türchen am Heiligen Abend
sind keine Geschenke, nicht Reichtum und Geld,
hinter diesem Türchen, da ist die Liebe,
das Größte und Wichtigste auf dieser Welt.

Von Unbekannt
Dateianhänge
advent-calendar-4679537_640.jpg
advent-calendar-4679537_640.jpg (51.66 KiB) 1424 mal betrachtet

Mel77
Beiträge: 38
Registriert: So 4. Okt 2020, 17:14

Re: Adventskalender 2020

Beitrag von Mel77 » Mi 2. Dez 2020, 15:07

Türchen Nr. 2

Ein Traum

Eines Nachts, ich träumte so vor mich hin,
von grünen Tannen mit hellen Lichtern drin.
Mit roten Ohren sass ich auf Mutters Schoss
und flehte: "Lass mich bloss nicht los!"

Ich wollte warten bis es Morgen ist,
doch da ein Engel mit weissem Gesicht.
O Herz, das muss ein Zeichen sein,
schau, wie der Weihnachtsbaum sich neigt!

O Welt, da bist du wieder,
komm sing mit mir die schönen Lieder! -
Da wacht ich auf aus meinem Traum
und suchte vergebens nach dem bunten
Weihnachtsbaum.

Müde schon im Morgenschein
schlief ich nach dem Traume wieder ein.
Auf den Lippen noch ein zärtlich Lächeln.
Mutter sagte: "Bald ist Weihnachten
und dein Traum wird immer echter."

Benutzeravatar
Petra
Administrator
Beiträge: 36
Registriert: Di 29. Sep 2020, 11:10
Wohnort: Hamburg

Re: Adventskalender 2020

Beitrag von Petra » Do 3. Dez 2020, 07:24

3. Türchen

Hamburger Apfelpunsch (alkoholfrei)


1½ Apfelsaft
2 Sternanis
1 Stange Zimt
½ TL Kardamom, gemahlen
2 Nelken
3 Körner Piment
1 Messerspitze Muskatblüte, gemahlen
½ TL Ingwer
20 g Mandeln
20 g Rosinen
1 Vanilleschote
1 EL Honig
1 Orange
1 Zitrone
evtl. Kandiszucker
Dateianhänge
advent-2991694_640.jpg
advent-2991694_640.jpg (84.88 KiB) 1414 mal betrachtet

Susa
Administrator
Beiträge: 44
Registriert: So 4. Okt 2020, 15:10

Re: Adventskalender 2020

Beitrag von Susa » Do 3. Dez 2020, 23:13

4. Türchen

Eine Bayerische Adventsgeschichte
ein Service von www.weihnachtsseiten.de


Eine Bayerische Adventsgeschichte

I woass net, ob dö G'schicht ihr kennt,
sie hat sich ab'gspielt im Advent.
I les euch vor, weils mir fallt ei,
d'Leut sog'n, dös soll wahr g'wen sein.

Da is a alts Muatterl gwesen,
alloa in ihra Stub'n drinn gsessn,
und hat sich so Gedank'n g'macht
was s'Christkind früher ihr hat bracht.
Ja ja, hat's gsagt, dös war'n no Zeit'n
da kunnt ma allerhand bestreit'n
jetzt bin i arm und alt dazua
und hab a kaum zum Essen gnua.

Wia's so da sitzt und überlegt,
hat sie sich einen Plan ausgheckt.
S'Christkind beschenkt doch alle Leit,
jedes Jahr zur Weihnachtszeit,
wia war's, wenn i eam schreib'n tät,
daß i a große Bitt no hätt.

Vielleicht macht's mir no de Freid,
grad heuer in der Weihnachtszeit.
Sie holt sich Bleistift und Papier
aus der Schublad schnell herfür.
Setzt sich an den Tisch sodann
und fangt wia folgt zu schreiben an:

Liebes Christkind, schreibt's mit'm Stift
auf das Papier als Überschrift.
Du bist allmächtig und sehr stark,
schick mir doch bitte 100 Mark!
Erfüll die Bitte einer Armen,
i wünsch an Mantel mir, an warmen.
Wann i dös Geld hätt, war dös schee,
kannt i zum Mantel kaufa geh.

I brauch'n wirklich schon sehr bald,
denn drauss'n ist es bitterkalt.
Hochachtungsvoll hat sie zuletzt
vor ihrem Namen druntergesetzt.

Den Briefumschlag hat's ungeniert
an das Christkind adressiert.

Den Absender auf d'andere Seit,
dös war von großer Wichtigkeit.
Sie tuat den Brieaf in Umschlag nei
und is zum Kast'n grennt a glei.
Nachdem dös alles war gescheh'n,
sah man sie froh nach Hause gehn.

Der Postler von dem Postamt acht
hat koane schlechten Augen g'macht.
So momentan is baff er g'wen,
wia er den Brieaf ans Christkind g'segn.
Des is eam ja no nia passiert,
a Brieaf an's Christkind adressiert.
Er hat sehr lange nachgedacht
und dann den Umschlag aufgemacht.
Als er den Inhalt überblickt,
den Brieaf er an's Finanzamt schickt.

Der Beamte von dera Stell
Öffnet den Brieaf sehr schnell.
Nachdem dös Schreib'n er durchgeles'n
war der Fall ihm klar gewes'n:

Man muaß ihr helfn, des is g'wiß,
schon deshalb, weil bald Weihnacht' is.
Die Kollegen von sei'm Amt,
haben mitg'macht allesamt.
Er braucht da gar net lang zu frag'n
jeder hat was beigetrag'n.
Und wias am Schluß dann festgstellt ham,
war'n 63 Mark beisamm.
Den Betrag nun ganz genau
überwies'n sie der alten Frau.

Die Freud vom Muatterl war sehr groß
darüber Tränen sie vergoß.
Jetzt konnte sie den Mantel kaufn
und braucht nicht mehr ohne lauf'n,
und aus innerer Dankespflicht
hats's no an Brieaf an's Christkind g'richt.
Dös hat sie sich net nemma lass'n,
sie schrieb daher folgendermaßn:

Für die hundert Mark dank' i' dir,
du hast da sehr geholf'n mir.
Doch wenn i'wieder um Geld dich bitt,
so schick mir's doch über's Finanzamt nit,
mit dene is des fei a Gfrett,
solche Lump'n trau i net,
von dene 100 Mark, s'is net derlog'n,
hams 37ge abgezogn.

Autor: unbekannt
Probleme sind da um gelöst zu werden

Mel77
Beiträge: 38
Registriert: So 4. Okt 2020, 17:14

Re: Adventskalender 2020

Beitrag von Mel77 » Sa 5. Dez 2020, 07:12

Türchen Nr. 5


Da wir ja leider in diesem Jahr keine Schmalzkuchen auf dem Weihnachtsmarkt genießen können, möchte ja vielleicht jemand selbst welche backen :-)

Rezept Schmalzkuchen


500 g Mehl
20 g Hefe
250 ml Milch, lauwarme
2 Ei(er)
80 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
50 g Butter
1 EL Zitrone(n) - Schale, abgeriebene
Prise(n) Salz
Butterschmalz zum Ausbacken
Puderzucker zum Bestreuen

Das Mehl in eine Schüssel geben. Eine Mulde hinein machen und Hefe und Milch hinein geben. Den Zucker zugeben und alles leicht verrühren. Ca. 10 Minuten gehen lassen. Nun die restlichen Zutaten zugeben und alles zu einem glatten Teig kneten. Weitere 10 Minuten ruhen lassen.
Den Teig 1 cm dick ausrollen und zu Rauten von jeweils 2 cm Größe schneiden.

Die Teigrauten nun portionsweise im heißen Butterschmalz ausbacken. Anschließend auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit Puderzucker bestreut servieren.

Quelle : www.chefkoch.de

Mel77
Beiträge: 38
Registriert: So 4. Okt 2020, 17:14

Re: Adventskalender 2020

Beitrag von Mel77 » So 6. Dez 2020, 07:30

Türchen Nr. 6

Rezept für eine schöne Vorweihnachtszeit:

ZUTATEN:

Ein Löffel voll Herzenswärme,
ein Päckchen Liebe,
ein gutes Gramm Vorfreude,
eine große Portion Versöhnlichkeit,
eine Handvoll guter Wünsche,
einen Hauch Besinnlichkeit.
Zubereitung:
Alle Zutaten in dein Herz füllen, gut mischen und mit deinen Lieblingsmenschen teilen.

Euch allen einen schönen 2. Advent und einen fleißigen Nikolaus

phia
Beiträge: 4
Registriert: Do 22. Okt 2020, 18:44

Re: Adventskalender 2020

Beitrag von phia » Mo 7. Dez 2020, 07:36

Türchen Nr. 7

westfälisches Nikolaus Brot

Das Rezept ergibt 2-3 kastenförmige Brote und ist ein Schwarzbrot.

Rezept:
  • 500g geschroteter Weizen
    500g geschroteter Roggen
    500g Weizenmehl
    250g Sonnenblumenkerne
    3 Pck. Hefe
    1 l Buttermilch oder Milch
    1 Becher Rübenkraut
    etwas Salz

    Alle Zutaten vermischen, verrühren und in 2 oder 3 mit Butter ausgestrichenen Kastenformen füllen. Die Oberflächen glatt streichen.
    3 Std bei 150 Grad Ober- und Unterhitze backen. Die Backzeit kann auch reduziert werden, wenn du den Backofen vorheizt auf 200 Ober-und Unterhitze oder 180 Umluft. Das Brot dann 10 Minuten bei dieser Temperatur mit backen und dann die Temperatur auf 170 Ober-und Unterhitze bzw 150 Umluft verringern. Nun muss das Brot noch 1 Std 50 Min weiter backen.
    Nach 1 Stunde Backzeit mit Zuckerlösung bestreichen.

    Nach der Backzeit das Brot aus dem Ofen holen und auf ein Rost stellen. Das Brot vom Backformrad lösen und 10 Min. auskühlen lassen. Nun stürzt man das Brot auf den Rost und lässt es weiter abkühlen.

Susa
Administrator
Beiträge: 44
Registriert: So 4. Okt 2020, 15:10

Re: Adventskalender 2020

Beitrag von Susa » Di 8. Dez 2020, 03:39

8. Türchen

Advent
Es naut die Blacht . . . Verzeihung!

Advent

Es blaut die Nacht, die Sternlein blinken
Schneeflöcklein leis' herniedersinken.
Auf Edeltännleins grünem Wipfel
häuft sich ein kleiner, weißer Zipfel.
Und dort, vom Fenster her, durchbricht
den tunklen Tann ein warmes Licht.

Im Forsthaus kniet bei Kerzenschimmer
die Försterin im Herrenzimmer.
In dieser wunderschönen Nacht
hat sie den Förster umgebracht.
Er war ihr bei des Heimes Pflege
seit langer Zeit schon sehr im Wege.
Drum kam sie mit sich überein:
Am Niklasabend muß es sein.

Und als das Rehlein ging zur Ruh'
das Häslein tat die Augen zu,
erlegte sie - direkt von vorn -
den Gatten über Kimm' und Korn.
Vom Knall geweckt rümpft nur der Hase
zwei, drei, viermal die Schnuppernase
und ruhet weiter süß im Dunkeln
derweil die Sterne traulich funkeln.

Und in der guten Stube drinnen,
da läuft des Försters Blut von hinnen.
Nun muß die Försterin sich eilen,
den Gatten sauber zu zerteilen.
Schnell hat sie ihn bis auf die Knochen
nach Waidmannssitte aufgebrochen.
Voll Sorgfalt legt sie Glied auf Glied,
was der Gemahl bisher vermied,
behält ein Teil Filet zurück
als festtägliches Bratenstück
und packt darauf - es geht auf vier -
die Reste in Geschenkpapier.

Da tönt's von fern wie Silberschellen,
im Dorfe hört man Hunde bellen.
Wer ist's, der in so später Nacht
im Schnee noch seine Runden macht?
Knecht Ruprecht kommt mit goldnem Schlitten
auf einem Hirsch herangeritten.
"He, gute Frau, habt Ihr noch Sachen,
die armen Menschen Freude machen?"

Des Försters Haus ist tief verschneit,
doch seine Frau ist schon bereit:
"Die sechs Pakete, heilger Mann,
's ist alles, was ich geben kann."

Die Silberschellen klingen leise,
Knecht Ruprecht macht sich auf die Reise.
Im Försterhaus die Kerze brennt,
ein Sternlein blinkt - es ist Advent!

Adventliche Verse vom großen deutschen Volksdichter, Vor- und Nachdenker, Viktor von Bülow alias Loriot. Aus dem Gedächtnis rezitiert von RZ-Online-Mitarbeiter Thomas Kirwel.
Probleme sind da um gelöst zu werden

Benutzeravatar
Petra
Administrator
Beiträge: 36
Registriert: Di 29. Sep 2020, 11:10
Wohnort: Hamburg

Re: Adventskalender 2020

Beitrag von Petra » Mi 9. Dez 2020, 07:06

9. Türchen

Die Weihnachtsmaus

Die Weihnachtsmaus ist sonderbar –
sogar für die Gelehrten.
Denn einmal nur im ganzen Jahr
entdeckt man ihre Fährten.

Mit Fallen und mit Rattengift
kann man die Maus nicht fangen.
Sie ist, was diesen Punkt betrifft,
noch nie ins Garn gegangen.

Das ganze Jahr macht diese Maus
den Menschen keine Plage.
Doch plötzlich aus dem Loch heraus
kriecht sie am Weihnachtstage.

Zum Beispiel war vom Festgebäck,
das Mutter gut verborgen,
mit einem mal das Beste weg
am ersten Weihnachtsmorgen.

Da sagte jeder rundheraus:
Ich hab´ es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen.

Ein andres Mal verschwand sogar
das Marzipan von Peter;
Was seltsam und erstaunlich war.
Denn niemand fand es später.

Der Christian rief rundheraus:
ich hab es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen!

Ein drittes Mal verschwand vom Baum,
an dem die Kugeln hingen,
ein Weihnachtsmann aus Eierschaum
nebst andren leck`ren Dingen.

Die Nelly sagte rundheraus:
Ich habe nichts genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen!

Und Ernst und Hans und der Papa,
die riefen: welche Plage!
Die böse Maus ist wieder da
und just am Feiertage!

Nur Mutter sprach kein Klagewort.
Sie sagte unumwunden:
Sind erst die Süßigkeiten fort,
ist auch die Maus verschwunden!

Und wirklich wahr: Die Maus blieb weg,
sobald der Baum geleert war,
sobald das letzte Festgebäck
gegessen und verzehrt war.

Sagt jemand nun, bei ihm zu Haus,
– bei Fränzchen oder Lieschen –
da gäb es keine Weihnachtsmaus,
dann zweifle ich ein bißchen!

Doch sag ich nichts, was jemand kränkt!
Das könnte euch so passen!
Was man von Weihnachtsmäusen denkt,
bleibt jedem überlassen.

(James Krüss)
Dateianhänge
annie-spratt-yxCs-KcCDxo-unsplash.jpg
annie-spratt-yxCs-KcCDxo-unsplash.jpg (139.87 KiB) 1337 mal betrachtet

Antworten